F2 SX L (2008)

Der erste Eindruck

Wir wollten es wissen: Ist Bernd Flessner einfach nur so schnell, weil er die richtigen Boards fährt, oder sind seine deutschen Meistertitel vielleicht doch eher auf sein Können und seine Erfahrung zurückzuführen?! Das SX L ist auf jeden Fall ein Board aus seiner Palette und so haben wir es für dich noch einmal nachgetestet, da es für unsere letzte Ausgabe leider noch nicht verfügbar war. Das SX gibt es in sechs Größen von 81 bis 145 Liter. Die Ausstattung ist tadellos, mit guten Pads und Schlaufen und einer hochwertigen, 42 Zentimeter langen G10-Finne. Im Gegensatz zum Vorjahresmodell sind die Air-Pipes (Luftkanäle vom Deck durchs Board bis zu den Unterwasserschiff-Cutouts) verschwunden. Die Cutouts im Unterwasserschiff sind durch Einlegeplatten hinsichtlich ihrer Tiefe variabel. Wir haben das Board ohne Platten gestestet, nachdem uns Bernd dazu geraten hat. Sie sollen bewirken, dass das Board im oberen Grenzbereich leichter zu kontrollieren bleiben soll, wenn man sie auf planer Höhe mit dem Unterwasserschiff verschraubt. Da man aber ein 120-Liter-Board nicht bei Überhack fährt, sondern eher mit einem Segel um die acht Quadratmeter, ging es uns mehr um eine hohe Endgeschwindigkeit und nicht so sehr um die absolute Kontrollierbarkeit. Eine richtige Entscheidung, wie sich später herausstellen sollte. Weitere Details zum Unterwasserschiff findest du erklärt in einem kleinen Video auf unserer Test-Seite unter www. windsurfing-journal.de!

Fahreigenschaften

Das SX L ist eine sehr stabile Plattform, wenn man mit ihm außerhalb der Gleitfahrt über das Wasser schippert. Mit anständigem Segeldruck kommt es gut ins Gleiten, allerdings ist es sehr von Vorteil, wenn man das Board mit einer aktiven Fahrweise dabei unterstützt. Man sollte sich ein wenig abfallen lassen und zwei, drei Mal pumpen, um ihm über die Schwelle zu verhelfen. In Gleitfahrt ist es dann durch nichts mehr zu stoppen. Es beschleunigt gut und konstant. Die Serienfi nne funktioniert beim L sehr gut und hält immer die Spur. Hinsichtlich des Topspeeds kann das Board locker in der Top 5 der in der vergangenen Ausgabe getesteten Boards mithalten. Es wird wirklich sauschnell und man hat nicht das Gefühl, irgendwann an eine Grenze zu kommen. Vielmehr liegt es an den Qualitäten des Fahrers und an denen des Segels, wann Schluss mit einer weiteren Beschleunigung ist. Das herausragende Merkmal des SX L ist dabei, dass es selbst im oberen Grenzbereich bei unsauberen Wasserbedingungen (kurzer, harter Chop) immer einfach zu kontrollieren bleibt und man sich auf das Segel und seine Gegner konzentrieren kann. So hat man auch dann noch mit dem Brett jede Menge Spaß, wenn einen das Rigg bereits überfordert. Wahrscheinlich ist Bernd deshalb auch gerade immer in den anspruchsvolleren Revieren (Sylt und Norderney) beim Slalom Lichtjahre vor seiner deutschen Konkurrenz im Ziel

Manövereigenschaften

Der SX lässt sich problemlos halsen. Durch die Laufruhe und die gute Kontrollierbarkeit ist es nicht so schwierig wie bei manch anderen Slalomboards, seinen Fuß aus der hinteren Schlaufe zu nehmen, um ihn auf die Kante zu stellen. Frühes Schiften samt Dichtholen auf Raumkurs hilft dabei, das Board mit hohem Speed durch die Kurve zu bringen und in Gleitfahrt zu bleiben.

Fazit
Das SX L ist ein tolles Slalomboard, das eine Menge Fahrspaß zu
bieten hat und sich hinsichtlich seines Topspeeds in der Spitzengruppe
positioniert. Herausragendes Merkmal ist die sehr gute
Kontrollierbarkeit im Grenzbereich. Beim Angleiten sollte man es
aktiv unterstützen.
Pro
.
Contra
.

Deine Meinung zum Board

Einfach ein Häkchen setzen, wenn Du auch eine Bewertung abgeben möchtest. Die Balken kannst Du dann mit der Maus verschieben.
Die Redaktion behält sich vor, extreme Bewertungen ohne entsprechende Erklärung im Kommentarfeld nicht zu berücksichtigen.

Für dieses Board sind noch keine Bewertungen abgegeben worden.

Sag uns Deine Meinung. Sei der Erste !

Werbung
Get the Flash Player to see this player.

Testergebnis der Redaktion

Angleiten
18 Punkte
Geschwindigkeit
19 Punkte
Top End Control
19 Punkte
Manövereigenschaften
19 Punkte
Benutzerfreundlichkeit
19 Punkte

Eignung

Bedingungen
  • Ungeeignet für Onshore
  • Ungeeignet für Side Onshore
  • Geeignet für Side Shore
  • Geeignet für Side Offshore
Könnensstufe
  • Ungeeignet für Anfänger
  • Ungeeignet für Fortge.
  • Geeignet für Experte
  • Geeignet für Pro
Fahrergewicht
  • Ungeeignet für Leicht
  • Ungeeignet für Mittel
  • Geeignet für Schwer
Einsatzbereich
  • Geeignet für Flachwasser
  • Ungeeignet für Chop
  • Geeignet für Swell
Factsheet
Ansicht
Länge: 235 cm
Breite: 75 cm
Volumen: 120 Liter
Gewicht: 6,9 kg
Finne: 42,0 cm (TB)
Segelgrößen 7,0 bis 9,0 m²
Vertrieb: Open Ocean
Telefon: +49 (0)71324024
Homepage: www.F2.com
Preis: 1.599,00 Euro